Windows 11 Leak – Erwartet, Frisch, und nur der Anfang

Der Windows 11 Leak (oder besser gesagt – die Windows 11 Leaks) sind in der Szene in aller Munde. Viele finden den Anstrich gut, ein paar erwarten allerdings ein wenig mehr. Und bereits vorher hat Microsoft angekündigt, dass es am 24.06.2021 – also Morgen 17:00 Uhr unserer Zeit (Verfassungsdatum beachten) spannende Neuigkeiten gibt. Wir schauen hier nur einmal kurz auf die auffälligsten Neuerungen. Verfallen dann aber wieder in Philosophien und Mutmaßungen – oder sind es am Ende wahr werdende Vorhersagen?

Optisch anders – auf den ersten Blick

Wenn man Oma Hilde Windows 11 zeigen würde, würde sie das gar nicht wieder erkennen. Seit Windows 8 hat eine Windows Version nicht mehr so untypisch ausgesehen. Der Start-Button in der Mitte des Bildschirms? Und, was hat das mit einem typischen Startmenü zu tun was man da öffnet? Das sieht eher wie ein App-Drawer von Android aus.

Runde ecken in den Fenstern, neue Elemente, alte Elemente im neuen Glanz und nicht zu vergessen die Systemsteuerung. Hat Microsoft es etwa nicht geschafft die Systemsteuerung in Windows 11 zu ersetzen? Hmm.

Also einige der Neuerungen wie die neuen Icons sind bereits im neusten Insider-Build von Windows 10 veröffentlich worden, also der aktuellen Dev-Version. Und ja, auch die in Windows 11 Einzug haltenden runden Elemente sind teilweise schon da, auch wenn man aktiv danach suchen muss. So hat zum Beispiel der Windows Explorer einige Layout-Veränderungen erhalten, mehr Platz zwischen den Ordnerinhalten – und runde Buttons in der Navigationsleiste. Obacht, Neuerungen aus dem Leak von Windows 11 gibt es auch in der neusten Vorabversion von Windows 10? Wir kommen darauf zurück.

Achja: Schicke neue Animationen beim Öffnen und Schließen von Fenstern gibt es auch im neusten DevBuild – auf dem dieser Artikel übrigens grade abgetippt wird.

KURZ GESAGT – (NICHT NUR) WINDOWS 11 GEHT NEUE WEGE UM PUNKTO DESIGN. WARTET AB.

Ihr habt mehr erwartet?

Naja, werfen wir doch einfach mal einen Blick auf die Versionskennung des neusten DevBuilds von Windows 10. Aha. Version Dev (Build 21390.2025) und nun werfen wir doch mal einen Blick auf die Versionskennung des Leaks von vor einer Woche, der aber am 31.05.2021 kompiliert wurde. Oh. Version Dev (OS Build 21996.1) Interessant, oder?

Was damit klar gemacht soll ist einfach: Das was da (von Microsoft beabsichtigt oder unbeabsichtigt) geleakt wurde ist ein beinahe einen Monat alter Build von einem Betriebssystem, von dem wir offiziell noch überhaupt nichts Wissen – und inoffiziell erst seit ein paar Wochen wissen. Zum zweiten ist das was da geleakt wurde das was man eine Alpha-Version nennen würde. Die erste geleakte Version von Windows 8 sah auch noch aus wie Windows 7 – und später kam dann Metro. Also wie gesagt … wartet ab.

„Windows 10 ist das letzte Windows!!“ „Das letzte“ haben die gesagt! So viel dazu!

Ja, das stimmt. Das haben Sie gesagt und das ist auch richtig so. Aber auf eine andere Art und Weise. Das hat nur keiner verstanden.

Ich entführe euch mal in die Welt von Linux. Wenn es da eine neue Version von einem Betriebssystem gibt, wisst ihr was dann passiert? Man kann sein aktives System upgraden! :O Aber ja, Linux ist ja eh umsonst und das ist auch nicht Windows. Bla Bla bla.

Okay. Dann wechseln wir auf einen Mac. Wenn ich mir einen Mac kaufe, egal ob iMac macMini oder MaxiKing … Auf der Kiste ist garantiert MacOS, und wenn es davon eine neue Version gibt, dessen Systemvoraussetzungen von meinem Mac eingehalten werden, dann bekomme ich diese Version, ohne mir eine dämliche neue Lizenz holen zu müssen. Für mich ist das einfach nur ein „größeres Systemupdate“.

Und genau das hält jetzt Einzug in die Windows-Welt – mit dem Unterschied, dass Sie nicht Anfangen Windows 10.1 rauszubringen oder ihre Versionen Namen zu geben, wie es bei Linux Mint oder MacOS gemacht wird.

Also ja, Windows 10 ist technisch das letzte Windows. Nur eben anders definiert. Die Feinheit bei Definitionen eben … hätten wir Microsoft wörtlich genommen hätten wir keine Feature-Updates erwarten können. Warum wundert man sich also über Windows 11? Und das nach 5 Jahren Windows 10 voller Feature-Updates und Verbesserungen. Ja, die alte Systemsteuerung ist noch da. Ja, obwohl es neue Icons gab, bietet auch Windows 11 noch Windows 95 und XP-Icons in seinen DLLs an. Dadurch ist das System aber in Punkt Abwärtskompatibilität besser also so manche MacOS-Version.

Muss ich „blechen“, um Windows 11 zu bekommen?

Eine eindeutige Antwort dürfen wir nicht geben. Aber damals als Microsoft Windows 7 und Windows 8.1 ein Update verpasst hat, dass automatisch irgendwann Windows 10 installiert hat, mussten die Leute dafür auch nicht „blechen“, keinen einzigen Cent. Die Lizenz wurde einfach umgewandelt, so dass Sie für Windows 10 galt. Niemand braucht zu denken, dass der Windows Activation-Service bald für immer verschwindet. Jedoch befindet sich Microsoft derzeit in einem Wandel, einem Wandel in dem Windows kein Geld mehr bringt. Deswegen will man die alten Windows-Versionen so schnell wie möglich den Endnutzern sagen wir mal wegnehmen. Sie bringen kein Geld, sondern produzieren nur kosten durch Updates und Support. Microsoft verdient sein Geld heutzutage mit Cloud-Angeboten und Office – und nicht mehr mit Windows. Deshalb werden Ihre Softwareprodukte darauf optimiert, auch Windows.

Der Microsoft Launcher für Android, der Microsoft Edge für Android, der Microsoft Edge für Linux – all das sind kostenlose Angebote, die Kundenbindung und Kundenintegrierung in die (Online-)-Microsoft-Produkte fördern sollen. Mann soll nicht mehr die Software bezahlen, man soll den Service bezahlen. In Windows 11 gibt es einen Eintrag zur Installation von PhotoShop-Element im „Startmenü“. Microsoft Teams gibt es für Linux. Microsoft Office gibt es für Mac und die Linux-Version… Wo geht da wohl die Reise hin? Man will mit aller Kraft die Verbreitung und somit auch den Einfluss erhöhen, das schafft man aber nicht indem man Windows auf ein Tablet klatscht. Der Dickkopf, der weiter sein iPad nutzen will, den muss man auch ins Boot holen, in dem man ihm die Software auf seinem iPad zur Verfügung stellt. Microsoft arbeitet also nicht an der neuesten Version Windows, sondern auch an „Microsoft Universal“.


Da kommt noch was!

Zum Schluss: Wer Zeit hat und interessiert ist, sollte sich dieses Online-Event gönnen. Eines ist sicher – und das, auch obwohl Windows 11 geleakt ist – es wird Überraschungen geben.

Also: 24.06.2021 17:00 Uhr deutscher Zeit (CET)

Hier anmelden: Microsoft Windows Event – Watch the June 24 LIVE stream

Aber jetzt gibt es erstmal Fußball.

Auch interessanter Artikel hierzu:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6  +  1  =